Neulich Münchner Kugeln oder es schneit auch in Minga

Veröffentlicht in: Allgemein, Blog, Home | 3

Kennt ihr das BayImSchG ?

Ich erst seit heute morgen um 6:30 Uhr. Zu dieser Zeit wollte ich eigentlich das angestrahlte Rathaus und weitere Gebäude fotografieren, in der Annahme, dass diese, wie in meiner Erinnerung, hell beleuchtet sind. Mit Einsatz eines Blitzes und gleichzeitig Schneefall sollte eine interessante Bildgestaltung möglich sein.

 

Als ich dann um die o.g. Uhrzeit eintraf, setzte zwar der Schneefall pünktlich ein, aber keines der öffentlichen Gebäude war beleuchtet. Warum? – wegen dem BayImSchG (Bayerisches Immisionsschutzgesetz), was im Artikel 9 folgendes besagt:

  1. Nach 23 Uhr und bis zur Morgendämmerung ist es verboten, die Fassaden baulicher Anlagen der öffentlichen Hand zu beleuchten, soweit das nicht aus Gründen der öffentlichen Sicherheit erforderlich oder durch oder auf Grund Rechtsvorschrift vorgeschrieben ist.

Aha, do schaugs bläd.

Aber a bisl was ged ja immer.

 

Die Mariensäule ist kein Gebäude, daher beleuchtet !

 

 

und der Rathausturm dezent im Streulicht der Laternen.

 

 

Frauenkirche:

 

 

oida Peda – quasi unter Wasser.

 

 

und mit der roten Laterne

 

 

Mittlerweile hat die Blaue Stunde begonnen und die Gebäude werden sichtbarer.
Alter Rathausturm

 

Marienplatz

 

Heilig Geist Kirche

 

Alter Hof

 

mit Affenturm

 

 

 

Wem jetzt vor lauter Kugeln noch nicht schwindlig ist, der wird sicher auch nie seekrank.

Tja, dann muß ich wohl noch einmal Abends in die Stadt und die Idee bei Beleuchtung ausprobieren. Wenn es denn noch einmal schneit, in diesem Winter, in Minga.

 

Liebe Grüße

Franz

 

 

3 Antworten

  1. Eugen

    Lieber Franz, jetzt weiss ich endlich, warum bei uns die öfftl Gebäude nicht mehr beleuchtet sind…schade, aber letztlich nicht wg Imissionsschutz sondern aus ökologischen Gründen vernünftig. Ansonsten: solche Adventskugeln hab ich noch nie gesehen, kannst du zaubern? Liebe Grüße

  2. Martin

    Hey Franz, durch einen fotografischen Trick ist es Dir gelungen, in der Luft umherschwirrende
    Corona- und andere Viren endlich einmal sichtbar zu machen.
    Nein, im Ernst: Ästhetische Motive für eine neue Art von Grußkarten. Oder – großformatik im Haus der Kunst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.