Neulich beim Schwammerlsuchen

Neulich gabs bei Annette so ausgezeichnete Schwammerl mit Knödeln, dass mich anschließend gleich selber auf den Weg machte, um meinen Kochtopf zu füllen.

Vorneweg: Ich habe keine Schwammerl entdeckt, aber sie haben mich gefunden.

Nachstehend meine kleine Pilzkunde. Achtung: Wer sie ernst nimmt und dabei Schaden nimmt, ist selber schuld.

Als erstes, bin ich über eine Ansammlung des gemeinen Pfannkuchens gestolpert. Mit etwas zuviel Hitze in der Butter angebraten. 

Hier der rote Streuselkuchen. Schon etwas angeknabbert von den Waldzwergen.

Pilze der Gattung „Raumschiff Orion“ findet man eher selten. Aus den vielen kleinen Kabinen werden wohl bald die Aliens schlüpfen.

Noch ein Streuselkuchen im schönsten Licht gesehen.

Der wunderbare gelbe Lampenschirm wächst am liebsten im Gras.

Hier bin ich mir nicht sicher, ob es sich überhaupt um einen Pilz handelt. Was, wenn im Moos noch ein Körper dranhängt …?

Auch den „fransigen Wüstling“ (Amanita strobiliformis) treibts ab und zu aus dem Waldboden.

Und wer gerne schwarze Tinte mag, hier der Tintling, und ja , tatsächlich wohlschmeckend. Allerdings nur die jüngeren Exemplare.

Ich habe jedenfalls die Fundstücke lieber im Wald gelassen und statt dessen die Bilder mitgenommen.

 

Liebe Grüße

Franz

Vorheriger Neulich - Marc Ribot
Nächster Neulich im Aostatal - Teil 1 Gletschereis

5 Comments

Leave a comment

eins × drei =

You can enable/disable right clicking from Theme Options and customize this message too.